Drei Musketiere im Konflikt – Eine Sensibilisierungsübung

Schülermediator*innen lernen ganz viel über Konflikte und einen guten gelingenden Umgang mit Konflikten. Günstig ist es jedoch auch, wenn sich möglichst viele Schüler*innen einer Schule Kompetenzen aneignen, um Konflikte „lösen“ zu können. Dazu bedarf es erst einmal einer Sensibilisierung. Die folgende Übung kann deshalb sowohl in der Ausbildung von Schülermediator*innen als auch in allen Klassen durchgeführt werden.

Ich habe die Übung mit Schüler*innen ab der vierten Klasse durchgeführt. Und übrigens, es ist auch im Erwachsenenalter immer noch sehr ertragreich, sich über die Inhalte der Übung Gedanken zu machen und den Austausch darüber zu suchen.

Übung

Die Übung habe ich das erste Mal bei meiner Mediationskollegin Dr. Jamie Walker kennen gelernt, seitdem nutze ich sie sehr gerne in vielen meiner Seminare. Sie eignet sich gut als Einstiegsübung und kann als Übung zur Selbstreflexion, für Schulklassen oder Ausbildungsgruppen zur Mediation genutzt werden. Zeitumfang der Übung: 20 bis 30 Minuten.

Vorgehensweise: Bilden Sie Gruppen aus jeweils vier Teilnehmenden. In den Gruppen geht es darum, was die einzelnen Gruppenmitglieder gemeinsam haben und was sie unterscheidet.

Fragestellung: Schreibt bitte (als 4er-Gruppe) 3 Aspekte auf, was euch an einem Konflikt ängstigt, 3 Aspekte, die ihr ärgerlich finden und 3 Aspekte, die ihr spannend findet an einem Konflikt.

Dies gibt meist die erste intensive Auseinandersetzung mit dem Konfliktthema. Alle Gruppen stellen schließlich fest, dass es am Konflikt zwar viele ärgerliche und beängstigende Dinge gibt, dass es aber auch spannend, interessant und wegweisend sein kann, einen Konflikt zu haben.

Zuletzt fragen Sie bitte jede Gruppe, ob es – abseits des Themas – einen Gruppenkonflikt bei der Bearbeitung der Aufgabe gab, denn vier Personen, die drei Aspekte suchen sollen – das kann mitunter schon einen Mini-Konflikt geben, und dann ist es interessant, wie dieser in der Gruppe gelöst (oder auch nicht gelöst) wurde.

Viel Spaß bei der Übung wünscht Ihnen Dr. Christa Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.